Klasse Hofmann

Abschluss 3. Klasse

 

Heute ist der letzte Schultag. Mmh, wie das fein duftet! Das Schulzimmer ist in einen Speisesaal umgewandelt. Alle freuen sich auf die leckeren, selbstgebackenen Zöpfli. Wir geniessen den Zmorgen und das gemütliche Beisammensein. Es ist das letzte Mal in der Unterstufe. Wir haben drei tolle Jahre miteinander verbracht. Nun sind wir stolz, dass alle nach den Sommerferien in der neuen Klasse starten dürfen.

Machet’s guet! Frau Egger und Frau Hofmann wünschen euch dazu alles Gute, zuerst aber sonnige und erlebnisreiche Sommerferien😎

 

 

Ladir – 4. Tag

Heute brauchten wir alle etwas mehr Schlaf. Mit dem spannenden Film schauen, den Popcorns und dem Schokokeks wurde es gestern sehr spät. Als die Musik erklang, durften sich alle anziehen. Zum Zmorgen gab es heute einen feinen Aufstrich – Nutella…mmhh.

Heute regnete ab und zu, darum fanden die olympischen Spiele drinnen und draussen statt.  Das waren Münzen schieben, Bohnen schätzen und das ABC Spiel. Frau Hofmann schrieb genau alle Punkte auf. Dann packten wir alles zum Abkochen in unsere Rucksäcke und machten uns auf den Weg in den Wald.

Wir Jungs und Herr Egger hatten eine Feuerstelle gebaut und darin ein Feuer angezündet. Das gleiche haben die Mädchen mit Frau Hofmann und Frau Bienz verrichtet. Dann hatten wir den Topf mit Wasser gefüllt und aufgekocht. Frau Egger streute das Salz ein und wir durften aus den Säckli die Tortellini hineinleeren. Sobald diese weich waren, assen wir sie mit unseren neuen Holzgabeln. Mit Rahm oder Käse schmeckte das super.  

Frau Egger hatte uns im Wald erklärt, was für Bäume wir rund um uns haben. Dann stiegen wir zur Goldacher Wiese ab und spielten Schittliverband. Jemand meinte: Dieses Spiel ist nichts für “Pünktlischiesser!” Danach gingen wir zum Haus zurück und wurden mit einem Glacé belohnt…lecker-schmecker! Jetzt durften wir freiwillig duschen gehen oder spielen. Zum Znacht gab es ein Restenbuffet. Wir durften unser eigenes Menü selber zusammenstellen.

Wir freuen uns nun auf den bunten Abend, müssen aber leider vorher noch den Koffer packen. Schnief!

Lara, Lena H., Melina, Stefan

 

 

 

 

Ladir – 3. Tag

Am Morgen wurden fleissig Ämtli erledigt. Danach haben wir den Znüni in ein Proviantsäckli eingepackt. Um 9.30 Uhr wanderten wir los mit dem Laaxersee als Ziel. Der Weg führte uns durch den Wald nach Fallera. Wir verpflegten uns mit einem Apfel und Cräckers. Nach einem sehr besonnten Weg erblickten wir erstmals tief unten den See. Im Gänsemarsch erreichten wir ihn auf einem Indianerpfad.

Als wir am Laaxersee angekommen waren, haben wir alle heiss gehabt und wir waren verschwitzt. Alle zogen die Badehose an. Das Wasser war sehr warm. Das Plantschen hat allen viel Spass gemacht. Ein paar haben noch in der mega coolen Wasserbahn gestaut. 

Herr Rieser und Frau Bienz haben uns bereits erwartet und ein Feuer angezündet um die Würste zu grillen. Die Würste waren sehr lecker. Mit dem Sackhüpfen haben wir auf dem Volleyballfeld die Olympiade weitergeführt. Im Sand war das gar nicht so einfach. Nach dem Glacedessert sind wir mit dem Bus über Ilanz nach Ladir zurückgefahren.

Elmedin, Finja, Julian, Naida, Severin

Lager Ladir – 2. Tag

Es ist toll, wenn wir von lauter Musik geweckt werden, weil wir dann langsam aufstehen können. Heute haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe hat bei Frau Egger das Schnitzen weiter geübt und neu mit einer Gabel angefangen. Lästige Junikäfer haben uns dabei genervt. Vom Waldrand oben hat uns ein Reh zugeschaut. Die andere Gruppe ist mit Frau Hofmann in den Wald gegangen. Sie hat mit langen und kurzen Seilen eine Piratenleiter mit Ankerknoten zusammengeknüpft. Danach sind wir darüber gelaufen. Das war sehr wacklig, aber hat Spass gemacht.

Am Nachmittag haben wir mit der Olympiade angefangen. Als erstes haben wir eine Stafette mit Wasser durchgeführt. Frankreich hat am meisten Wasser transportiert und gewonnen. Mit Wasserballonen haben die Bären gegen die Tiger unter und über das Ballnetz geschossen. Es war mega lustig und einige waren sehr nass. Im Wald spielten wir 15-14 und auf einmal haben wir ein Eichhörnchen entdeckt, das am Baum hochkletterte.

Nach so vielen Spielen draussen und im Wald war heute Duschzeit. Zum Znacht brieten Herr Rieser und Herr Egger leckere Burger. Dazu gab es feine Sauce mit Gemüsedip von Frau Bienz. Wir haben ein super Kochteam! 

Albiona Amelia, Finn, Noelia, Sara

Lager Ladir – 1. Tag

Wir sind am Morgen freudig mit voll bepacktem Koffer und Rucksack zum Schulhaus gelaufen. Das ist sicher cool, haben manche gemeint. Lachend sind wir in den grossen, roten Car auf dem Schulhausplatz eingestiegen. Wir verabschiedeten uns und winkten den Eltern. Einige Tränen wurden weggewischt. Nach einer Stunde Fahrt haben wir eine Znünipause gemacht. Es war eine lustige Fahrt nach Ladir mit fröhlichem Singen. Unser Fahrer “Super Mario” hat alle Kurven erwischt und unser Lagerhaus Gonda erreicht.

Wir packten den Koffer aus. Jeder hat für die Kleider im Zimmer ein eigenes Fach. Dann haben wir das Kissen und die Matratze angezogen und den Schlafsack ausgebreitet. Mit Spaghetti Napoli haben wir uns für den Nachmittag gestärkt. Wir kundschafteten auf einer kleinen Wanderung unsere Umgebung aus. Nebst vielen Wiesenblumen haben wir eine riesige Pusteblume entdeckt. Dann haben wir eine sehr lustige Kirche gesehen, die am Turm nur zwei Uhren, aber vier Seiten hat.

Wir lernten mit dem Taschenmesser umgehen und spielten draussen Ball über Schnur, Pingpong und Boccia. 

Ceylin, Delia, Gabriel, Lena V.

 

 

Autorenlesung durch Thomas Sbambato

Thomas Sbambato erzählt uns über das Leben im Zoo , der einzigen Begegnungsstätte, bei der alle Menschen den Zugang zu den wilden Tieren haben können. Mit eindrücklichen Fotos zeigt er uns, wie die Tiere sich heute im Zoo wohlfühlen und was es alles dafür braucht.

Das Interesse für das Buch wie auch für einen nächsten Besuch in einen Zoo ist mehr als geweckt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist k-IMG_2404.jpg

Fasnacht

Wir feierten den Schmutzigen Donnerstag in der Schule. Alle kamen verkleidet und es herrschte eine tolle Stimmung. Zuerst vergnügten wir uns zu Musik und kleinen Wettkämpfen in der Turnhalle, danach gab es als Znüni einen feinen Berliner. Nach der Pause ging es weiter mit Fasnachtsspielen im Schulzimmer.

Am Nachmittag hörten wir ein kleines Guggenkonzert mit fetzigen Fasnachtsklängen vor dem Schulhaus. Danke den Dorfchüblern Goldach!

 

 

Besuch bei der Feuerwehr Goldach

Wir waren am Montag mit der ganzen Klasse im Feuerwehrdepot Goldach. Dort wurden wir von Herrn Erni und Herrn Krempel begrüsst. Bei Herrn Erni durften wir mit dem Wasserschlauch spritzen. Mir hat es am besten gefallen, als wir in der Höhe waren; auf dem Hubretter oder auf dem Wasserschlauchturm. Am Schluss wurden wir mit dem Mannschaftsbus in das Schulhaus gebracht, mit ein bisschen Tatü Tata.                                               

                                                                                                                           Lara

Auf dem Eisfeld

Einige Eindrücke vom Ausflug aufs Eisfeld!

Es war ein schöner Nachmittag. Ich fand es sehr lustig, wo wir eine Schlange gemacht haben und dann sind alle runter gefallen. Wir haben sehr gelacht. Ich war zum zweiten Mal beim Schlittschuh laufen. Ich habe gedacht, ich kann das nicht mehr. Aber ich konnte es doch. (Sara)

Wir waren gestern mit der ganzen Klasse Schlittschuh laufen. Zum Glück konnte man Schlittschuhe mieten. Am Anfang getraute ich mich nicht so wirklich, doch danach wurde ich mutiger und fuhr alleine. (Lara)

Als ich die Schlittschuhe aussuchte, passten sie mir und wo ich auf dem Eis stand, rutschte ich aus. Als ich länger rumrutschte, konnte ich eine Pirouette. (Gabriel)

Es war lustig, als wir Tatzelwurm gespielt haben. Aber am lustigsten war, wie wir übereinander gefallen sind. Gabriel hat Sara und mir die Pirouette gelernt. Ganz am Schluss gab es noch einen Punsch. (Finja) 

Mit der Klasse waren wir eislaufen. Und es war lustig. Es war lustig, weil ich die ganze Zeit runtergefallen bin. (Elmedin)

Wir waren mit der ganzen Klasse Schlittschuh laufen. Das Eis war sehr rutschig. Das lustige war, dass wir immer auf den Po gefallen sind. (Lena)

 

Unsere Schmetterlinge

Wir haben Distelraupen und Brennnesselraupen in unserm Schulzimmer gehabt. Jetzt sind sie alle geschlüpft und wir haben sie frei gelassen. Es war spannend bei der Entwicklung zuzuschauen. Wir haben gelernt, dass man zur Entwicklung Metamorphose sagt. Das ist lateinisch. Wir hatten lange, bis wir es richtig aussprechen konnten. Vor einer Woche haben wir zugeschaut wie ein Schmetterling geschlüpft ist. Wir haben gelernt, dass die rote Farbe kein Blut ist, sondern Farbstoff, der nicht mehr gebraucht wird.

 

Finja

Schulreise 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Postauto fahren wir nach Untereggen und wandern an die Goldach. Bei zwei Bauernhöfen schalten wir einen kurzen Halt ein. Wir bewundern die kleinen Kälbli und sehen wie sie mit Milch getränkt werden. Mit der Bäuerin dürfen wir den Hühnerstall besichtigen und die gelegten Eier einsammeln. Da hat es sogar ein Türkis-Ei! Wir setzen unseren Weg zum Brätliplatz fort. Wir schnitzen mit dem Sackmesser unsere Stecken für die Wurst, richten das Feuer, spielen im Wald und entdecken am Wasser sogar eine Blindschleiche, später noch eine Eidechse aus nächster Nähe. Eine Wurst am Stecken bräteln ist gar nicht so einfach. Es gibt helle und auch ganz dunkle Würste und zwei Wurststücke müssen wir aus der Glut retten. Mmh, wie gut das aber doch allen schmeckt. Nach dem Zmittag kühlen wir uns in der “Goldach” ab, Planschen und Baden ist der Hit. Steinmännchen entstehen und die Zeit vergeht wie im Fluge. 

Autorenlesung

Der Autor Frank Kauffmann stellt uns seine Geschichte “Wer findet den Schatz” vor. Er liest und erzählt die Geschichte spannend und mit immer wieder veränderter Stimme, passend zu den Hauptfiguren Ida Gans, Flora Kuh, Marlon Maus, Selma Ziege und Otto Schwein. Gemeinsam gelingt es den Freunden, den Schatz zu finden.

https://www.frankkauffmann.ch