Eisarena Rorschach

Wir waren gestern eislaufen und mussten einen Helm tragen. Manche Kinder waren noch nie auf dem Eis. Es war sonniges Wetter. Esmeralda hat nach einiger Zeit Pirouetten gedreht. Um 15.30 Uhr haben wir einen Zvieri gegessen. Um 15.45 Uhr mussten wir gehen. Wir sind dann im Seebus zur Schule gefahren.    (Jamiro)

Ich hatte die Schuhe angezogen. Dann bin ich aufs Eis gegangen. ich hatte Angst. Dann hatte ich die Robbe genommen und bin mit der Robbe gefahren. Ich habe Jeannot gerufen und er hat mir geholfen. Nach dem Zvieri bin ich wieder aufs Eis gegangen und ich konnte schlittschuhfahren.                                       (Adrian)

Ich ging in Rorschach Eishockey spielen. Leandro, Matteo und Jeannot waren schon dort. Wir spielten gegen zwei Jungs. Amelia, Tunay und Shefike waren gekommen. Wir hatten das erste Spiel gewonnen.                                                         (Sofija)

Ich habe Pirouetten gedreht. Frau Egger hat es auch versucht. Es gab noch eine Überraschung von Frau Hofmann. Wir haben Eishockey gespielt und Wettrennen gemacht. Es war heiss und alle haben die Skijacke abgezogen.          (Esmeralda)

Als ich auf dem Eis war, habe ich nicht gewackelt. Ich bin einfach gefahren. Ich habe probiert rückwärts eiszulaufen. Aber es war zu schwer und ich bin fast gefallen. Es hat sehr Spass gemacht. Vielleicht gehe ich nochmals!                             (Zahra)

Das Problem war, dass ich zweimal auf den Popo gefallen bin. Es hat Robben gehabt, mit denen man sich halten konnte. Es war Zvierizeit! Es gab einen feinen Punsch und ein Brötlein.                                                                                           ( Laura)

Besuch Feuerwehr Goldach

Heute spazierten wir im Schneegestöber zur Feuerwehr Goldach. Der Feuerwehrkommandant Herr Fuchs und sein Stellvertreter Herr Krempl erwarteten uns schon. Sie zeigten und erklärten uns die verschiedenen Fahrzeuge der Feuerwehr Goldach. Der Materialwart Herr Erni liess uns Jacken, Helme und Sauerstoffgeräte ausprobieren. Wir staunten, wie viel Material es in dem grossen Feuerwehrdepot zu sehen gab. In der Schlauchwaschstrasse und dem Trockenturm erzählte uns Herr Krempl, wie es nach einem Einsatz zu und her geht.

Dann kam die grosse Überraschung:

Wir durften mit dem Mannschaftswagen, dem Wagen mit der Hubleiter und dem Löschwagen zum Dammweg fahren. Dort konnten alle mit dem Wasserschlauch in die Goldach spritzen und auch noch mit der Hubleiter 22m hoch fahren. Das war ein tolles Erlebnis! Danke!

 

Wer hat Weihnachten geklaut?

 

Wir übten die Geschichte „Wer hat Weihnachten geklaut?“ fliessend vorlesen. Heute Morgen erzählten wir den 1. Teil der Adventsgeschichte den anderen Klassen. Am Schluss gab es noch eine süsse selbstgebackene Überraschung!

Am 19. Dezember besuchten wir wieder die Klassen auf dem 1. Stock und lasen ihnen den zweiten Teil der Adventsgeschichte „Wer hat Weihnachten geklaut?“ vor.

In der Pause gab es dann für alle Kinder Punsch vom Dachs und einen feinen Sternenweggen vom Eichhörnchen.

Die ganze Geschichte ist hier nochmals zu hören:

Gruppe 1:

 

Gruppe 2:

Farbe aus Erde

Von einem speziellen Ort  bringen wir Erde in die Schule. Diese Erde verarbeiten wir zu Pulver. Wir zerschlagen sie mit einem Stein oder Mörser. Danach sieben wir die grobe Erde durch ein Teesieb. Die bereits verfeinerte Erde füllen wir in einen Strumpf und sieben sie erneut auf ein Papier. Sorgfältig leeren wir das feine Erdpulver in einen Becher. Wir stellen einen Leim aus Ei und Öl her. Das Erdpulver vermischen wir mit dem Leim zu einer streichfähigen Farbe.

Nun malen wir verschiedene Muster wie der Künstler Paul Klee.

 

 

 

Schulreise 2018

Juhuiiiii…….die Schulreise findet statt

Bei sonnigem Wetter wandern wir auf dem Eggen Höhenweg. Ein angenehmer Wind erfrischt uns immer wieder und lässt uns die Hitze gar nicht richtig spüren.

Wir erleben eine grosse Überraschung: Im Schatten eines Baumes entdecken wir einen jungen Dachs. Wem ist das schon einmal passiert?

Hungrig erreichen wir die Feuerstelle. Wir richten das Feuer her. Sobald die Glut bereit ist, legen wir die eingeschnittenen Würste auf den Grillrost. Bis die Würste gebraten sind, spielen wir mit Frau Hofmann Junior.

Nach dem Gummibärlidessert, Spielen auf der Wiese und im Wald heisst es zusammenpacken und der Abstieg zur Lustmühle liegt vor uns. Mit dem Postauto fahren wir zum Bahnhof St. Gallen, wo wir in den Zug umsteigen. Ein Raketenglacé erfrischt uns in der kurzen Wartezeit.

So schnell vergeht ein schöner Tag!

 

 

Autorenlesung mit Stefan Karch

Wir erlebten eine aussergewöhnliche Lesung. Stefan Karch las, erzählte und spielte Szenen aus seinen Büchern. Dafür hatte er die originellen Theaterfiguren mit der eigenen Nähmaschine hergestellt. Die Zweitklässler lauschten gespannt und lachten über die komischen Szenen. Stefan Karch verstand es ausgezeichnet die vielen Sinne der Kinder anzusprechen, sie zu bannen und in die Welt seiner Geschichten zu entführen.

Es spornt an selber weitere Geschichten zu lesen